Der Einblick

 

Alles Wesentliche im Blick! Der Mitarbeiter erhält einen schnellen Überblick über die Bewohner, die ihm zugeordnet sind. Wichtige Informationen zum Gesundheitszustand sind klar und übersichtlich dargestellt.

Was wichtig ist, bestimmen Sie! Das gesamte System kann auf individuelle Bedürfnisse angepasst werden, wie z.B. die Darstellung in der Bewohnerliste.

 

Der Dokumentenaufbau

 

Durch einfaches Navigieren in den Hauptregistern ist der schnelle Wechsel zu anderen Inhalten der Dokumentation jederzeit gewährleistet, beispielsweise zu den Vitalwerten.

Komplizierte Suchvorgänge entfallen. Die jeweils zur Verfügung stehenden Funktionen sind auf einem Dokumentationsblatt im unteren Teil ersichtlich.
 

Einfache Eingabe von Daten

 

Neu gemessene Werte z.B. können unkompliziert eingetragen werden. Auswahltabellen, in denen Texte vorerfasst sind, erleichtern dabei das Dokumentieren, ermöglichen einen einheitlichen Sprachgebrauch und fördern somit die Qualität erheblich.

Die Grundfunktionalität der Dokumentationsblätter sind identisch. Wenn ein Mitarbeiter ein Dokumentationsblatt bedienen kann, ist er in der Lage, praktisch die gesamte Dokumentation zu nutzen.

Die integrierte Tool-Tip Funktion bietet außerdem die Möglichkeit, bei jedem Feld Hinweise über mögliche, gewünschte oder auch geforderte Inhalte zu hinterlegen.

 

Alle Termine im Griff

 

Es können alle Termine erfasst und auf Wunsch mit Ressourcen (z.B. Räume) oder Mitarbeitern verknüpft werden.

Auf einfache Art haben Sie alle Termine der Bewohner im Griff. Aber nicht nur das, wann ist z.B. der Therapieraum besetzt? Welcher Therapeut ist wann bei welchem Bewohner?
               
Über die Funktionen Stationstermine und Ressourcentermine sind auch diese sofort übersichtlich dargestellt.

 

Die Qualitätssicherung

 

Die Auswertungen können einfach individuell nach allen Dimensionen, wie Anzahl der Stürze in einer Periode, nach Station, Ursache, Ort, Verletzung gruppiert und sortiert werden. Zudem können Sie mit unserer Lösung eine Risikopotentialanalyse durchführen.

 

Downloads

Das Assessment

 

Neben Anamnese nach ihrem Pflegemodell, den nationalen Expertenstandards, können weitere hausspezifische Skalen oder individuelle Abklärungshilfen für Demenzskalen, Weglauftendenz, Compliance etc. leicht integriert werden.

Nach der Bearbeitung eines Assessment wird das Ergebnis übersichtlich dargestellt. Die als problematisch erkannten Kriterien sind sofort ersichtlich.

 

Die Pflegeplanung

 

Die im Assessment als problematisch erkannten Kriterien werden in der Pflegeplanung weiter bearbeitet. Je nach Pflegemodell können ganze Kataloge mit den entsprechenden Inhalten eingelesen werden. Die Dokumentationspfade ermöglichen eine optimale Lenkung der 
Pflegeprozessqualität.

Die in der Pflegeplanung geplanten Maßnahmen werden zu den entsprechenden Zeiten im Leistungsnachweis als Soll-Leistungen dargestellt.

 

Übersicht - Pflegeleistungen

 

Es kann hinterlegt werden, welche Arbeiten wann zu erledigen sind. Pflegeleistungen können aus der Pflegeplanung hinterlegt werden. Auf dem Dokumentationsblatt Leistungsnachweis werden diese Leistungen im Status rot als Soll-Leistungen aufgelistet. Zusätzlich zu den Einträgen aus dem Leistungskatalog können individuelle Informationen, z.B. Präferenzen des Bewohners, hinterlegt werden.

Nach Erbringung werden eine oder auch mehrere Leistungen als erledigt markiert und quittiert.

Nicht erledigte Leistungen können ebenfalls dokumentiert werden. Sämtliche Soll-Leistungen werden pro Tag entsprechend den Vorgaben dargestellt.
               
Zu den erbrachten Pflegeleistungen kann der Verlauf dokumentiert werden. Damit kann ausgewertet werden, zu welchem pflegerischen Ziel Leistungen erbracht bzw. nicht erbracht wurden und was für Verlaufsbeschreibungen die Mitarbeiter notiert haben. Somit wird Pflege transparent und nachvollziehbar.

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Downloads

Kontakt